Handy & SMS FreeSMS, Gratis SMS, Free SMS, kostenlose SMS, SMS-Sprüche, Witze und vieles mehr bei Handyhuhn!

Bürowitze, Chefwitze

"Müller, warum kommen Sie erst jetzt zur Arbeit?"
" Weil Sie gestern gesagt haben, ich soll meine Zeitung gefälligst zu Hause lesen."

"Mein Mann hat jetzt Prokura."
" Und was sagt der Arzt dazu?"

Betrachten sie mich nicht als ihren Chef, sondern als guten Freund, der immer recht hat.

Was ist der Unterschied zwischen einer guten und einer sehr guten Sekretärin?
Eine gute Sekretärin sagt: "Guten Morgen, Chef."
Eine sehr gute Sekretärin sagt: "Es ist Morgen, Chef..."

Im Büro ist ein schwerer Fehler passiert. Daraufhin meint der Chef vorwurfsvoll zu einem Mitarbeiter:
" Sind nun Sie verrückt, oder bin ich es?"
" Aber Chef, ein Mann wie Sie wird doch keine verrückten Mitarbeiter beschäftigen..."

Personalchef zur jungen Sekretärin: "Es handelt sich um eine Dauerstellung.
Es sei denn, wir machen pleite oder meine Frau sieht sie.."

"Heute will ich mal Geschäft und Vergnügen miteinander verbinden. Sie sind entlassen."

"Herr Direktor, ihre Frau hat dafür gesorgt, daß sie eine neue Sekretärin bekommen haben?"
" Nein, eine alte."

Zwei Putzfrauen leeren den Papierkorb der neuen Chefsekretärin.
" Nun sieh dir das an. Jedes zweite Wort ist vertippt, Fehler über Fehler-muß die´ne
Figur haben."

Der Chef lehnt sich nach dem Diktat im Sessel zurück und sagt erwartungsfroh:
" Bitte noch mal vorlesen, ich bin auf ihre Version gespannt."

"Chef, schreibt man Komma mit einem oder zwei m ?"

Das beste beim Diktieren ist, daß man Worte verwenden kann, von denen man keinen
blassen Dunst hat, wie sie geschrieben werden.

Chef: "Sie schreiben ja wie ein Blitz. Der schlägt auch nur ab und zu ein."

Chef: "Wir haben eine ganze Menge Post aufzuarbeiten. Das ist bestimmt Arbeit
für Wochen. Was schreiben sie zuerst?"
Sekretärin: "Meine Kündigung"

Chef: "Was tun sie hier eigentlich den ganzen Tag?"
" Nichts"
" Dann müssen sie sich eine andere Stellung suchen, hier bin ich der einzige, der nichts tut."

Mein Chef ist ein total nervöser Mensch.
Kaum betritt er Morgens das Büro, fängt er auch schon an zu arbeiten.

Chefs sind Vorbilder, und Bilder hängt man auf.

Wollen Sie den Chef sprechen, oder jemanden der sich auskennt?

Solange mein Chef so tut, als würde er mich richtig bezahlen,
solange tue ich so, als würde ich richtig arbeiten!

Der Chef ist ein Mensch wie alle anderen, er weiß es nur nicht.

Mein Chef ist ein Tierfreund.
Jeden Tag macht er uns zur Sau.

Verhaltensregel:
Ist der Chef außer Haus, entscheidet sein Stellvertreter.
Ist auch der nicht erreichbar, tritt der gesunde Menschenverstand in Kraft...

Tipp für die Personalabteilung:
Jeder wird so lange befördert, bis er eine Position erreicht hat,
auf der er mit Sicherheit keinerlei Schaden mehr anrichten kann.

Der Personalchef : "Ich habe eine neue Sekretaerin eingestellt, die das Buero mal wieder auf Trab bringt."
" Wieso denn ?"
" Sie hat als in der Bewerbung als Fremdsprache 'Fellatio' eingetragen"

"Entschuldigen sie mein Zuspaetkommen, Chef.
Aber meine Frau hat mir heute Nacht einen Sohn geschenkt."
" Sie haette ihnen besser einen Wecker schenken sollen."

Morgendlicher Anruf beim Chef:
" Chef, ich kann nicht arbeiten, alles tut mir weh, mein Kopf..."
Oh, der Hals tut auch weh, Beine tun weh, ich kann nicht kommen."
Meint der Chef: "Tja, das ist natürlich Mist!
Grad' heute brauch' ich Dich dringend. Weißt Du, was ich mache, wenn ich krank bin? Ich
geh' zu meiner Frau, wir haben ein wenig Spaß und schon geht's mir wieder gut.
Versuch' das mal!"
Antwort: "Gut Chef, das versuch' ich, ich melde mich!"
Zwei Stunden erneuter Anruf beim Chef:
" Chef, das war ein guter Tip! Ich bin wieder ganz gesund: kein Kopfweh, kein Halsweh, ich
komme gleich. Ach, und übrigens, Chef, eine schöne Wohnung haben Sie da..."

Die Sekretaerin:
" Herr Direktor, ich habe eine neue Stellung."
" Prima, schliessen sie die Tuer ab."

Der Chef fragt den Angestellten:
" Glauben Sie an ein Leben nach dem Tod?"
Dieser antwortet verdutzt: "Ja..." Chef:
" Das erklaert alles.... Kurz nachdem Sie gestern zur Beerdigung Ihres Vaters gegangen waren, ist er gekommen und hat nach Ihnen gefragt!"

Klaus hat seine Lehrzeit hinter sich.
Der Meister hält ihm zu Ehren eine kleine Rede:
" Lieber Klaus, ab heute sage ich nicht mehr 'du' zu dir. Und die Werkstatt
brauchst du auch nicht mehr auszufegen. Das machen jetzt Sie!"

Der Azubi rettet seinen Chef vor dem Ertrinken.
Sagt der Chef:
" Dafür hast du einen Wunsch frei, mein Junge! Was wünscht du dir denn?"
Der Azubi überlegt eine Weile. Dann sagt er: "Erzählen Sie bitte in der Fabrik niemandem,
dass ich Sie gerettet habe..."

Was ist der Unterschied zwischen einer guten und einer sehr guten Sekretärin?
Die gute Sekretärin sagt: "Schönen Guten Morgen, Chef!"
Die sehr gute: "Hast du ausgeschlafen Schnucki?"

Kommt die Putzfrau zum Chef.
" Können Sie mir bitte mal den Tresorschlüssel geben?"
" Warum denn das?"
" Ich will drinnen putzen. Sonst muss ich ihn wieder mit 'ner Büroklammer aufmachen."

Der Boss zum Buchhalter:
" Sie sind seit zwanzig Jahren bei uns, machen haufenweise Überstunden, sind nie
befördert worden, haben nie eine Prämie bekommen und schon gar nicht um eine
Gehaltserhöhung gebeten. Welche krummen Dinger drehen Sie hier eigentlich?"

Beachten Sie folgende Regel, wenn Sie Chef werden wollen:

Wer viel arbeitet, macht viele Fehler.
wer nicht arbeitet, macht keine Fehler.
Wer keine Fehler macht, wird befördert...

Der Chefdekorateur zum Azubi:
" Ich schätze es zwar, wenn meine Leute schnell arbeiten. Aber die Puppe, die
Sie eben ausgezogen haben, war die Chefin..."

Die Sekretärin zum Chef:
" Herr Direktor, können Sie eigentlich Gedanken lesen?"
" Oh ja", entgegnet der Chef stolz auf seine Menschenkenntnis.
" Das kann ich sehr gut!"
" Ohje...!" errötet die Schreibkraft.
" Dann entschuldigen Sie bitte..."

Managerweisheit:
Wer die Übersicht verloren hat, muss wenigstens den Mut zur Entscheidung aufbringen.

Operative Hektik gleicht geistige Leere aus.

"Wir können Sie nicht einstellen.
Leider haben wir keine Arbeit für Sie."
" Och... das würde mir eigentlich nichts ausmachen..."

Der Chef zum scheidenden Mitarbeiter:
" Irgendwie tut es mir leid, dass Sie gehen, Müller!
Sie waren für mich immer so etwas wie ein Sohn."
" Aber Chef", mein Müller gerührt.
" Ja", führt der Chef fort, "immer unverschämt, unzufrieden und undankbar!"

Die Sekretärin hat die aktuelle Post geöffnet.
Meint sie zum Chef: "Oha, Herr Direktor!
Heute haben wir aber wieder jede Menge Binnenpost!"
" Binnenpost?" blickt der Chef erstaunt auf.
" Was soll denn das sein?"
" Briefe, die beginnen mit "Wenn Sie nicht binnen einer Woche...'"

Ein Unternehmer zum anderen:
" Warum sind deine Arbeiter immer so pünktlich?"
" Einfacher Trick: 30 Arbeiter ,aber nur 20 Parkplätze!"

"Jetzt reicht es mir, ich werde meinem Chauffeur kündigen!" tobt der Boss.
Er hat mich nun schon dreimal in Lebensgefahr gebracht!"
" Aber Chef!" , versucht die Sekretärin zu beschwichtigen:
" Seien Sie doch nicht so! Geben Sie ihm doch bitte noch eine Chance!"

Der Chef weiß einiges über alles.
Der Sachbearbeiter weiß alles über einiges.
Die Telefonistin weiß alles über jeden.

Unser Chef hat ein Herz aus Gold, nur härter.

"Erlauben Sie mal die Frage Herr Frank: Warum schreiben Sie den Jahresabschluss nur in Rot?"
" Weil wir keine schwarze Tinte mehr haben, Herr Direktor!"
" Dann kaufen sie gefaelligst schwarze Tinte!"
" Kann ich nicht machen, Herr Direktor, dann stehen wir wieder in den roten Zahlen!"

"Wer", tobt der Chef zu seiner Sekretärin, "hat Ihnen eigentlich gesagt, dass Sie hier den
ganzen Tag faulenzen können, nur weil ich sie ein paarmal geküsst habe?"
Lächelnd erwidert die Sekretärin: "Mein Anwalt!"

Der Chef zu seiner Sekretaerin:
" Heute abend werde ich Ihnen zeigen, was der neue Computer alles nicht kann!"

"Warum tut Frl. Andel denn heute gar nichts?"
" Sie vertritt diese Woche den Chef....."

Schneider bumst seine Sekretaerin im ehelichen Schlafzimmer. Ploetzlich geht die Tuer auf, und seine Frau steht neben dem Bett. Schneider zu seiner Sekretaerin:
" Liebling, darf ich vorstellen - meine Frau, das alte Klatschmaul. Morgen weiss wieder das
ganze Haus, dass wir was miteinander haben."

Der Sachbearbeiter zum Direktor:
" Stellen Sie sich vor, Chef, die Fa. Hanselmann will erst liefern, wenn wir bezahlt haben!" -
" Was?" schreit der Chef, "Dann bestellen Sie anderswo, so ewig lang können wir nicht warten!"

Der Student studiert,
der Arbeiter arbeitet,
der Chef scheffelt.

Weihnachtszeit - Zeit der Geschenke.
Der Chef überreicht der Sekretärin ein kleines Paket.
Sie öffnet es, schaut irritiert - ein Stück Seife?
" Oh, ist mir das peinlich!" stöhnt der Boss.
" Jetzt hat meine Frau den Brillantring!"

Der Angestellte zum Chef:
" Sie haben mir doch mehr Gehalt versprochen, wenn Sie mit mir zufrieden sind..."
" Ja schon!" entgegnet der Chef, "Aber wie kann ich mit jemandem zufrieden
sein, der mehr Geld haben will!"

Vor dem Büro des Chefs haben sie Zebrastreifen anfgemalt. Wieso denn das?
Damit die Radfahrer die Kriecher nicht überfahren.

Chef zum verspäteten Mitarbeiter:
" Sie kommen diese Woche schon zum vierten Mal zu spät! Was schließen Sie daraus?"
" Es ist Donnerstag!"

"Herr Müller, Sie können jetzt nicht zum Chef.
Er hat heute alle Hände voll zu tun."
" Ach, hat wieder eine Neue angefangen?"

Die Putzfrau der Bank kündigt:
" Chef, Sie haben einfach kein Vertrauen zu mir!"
" Was wollen Sie denn eigentlich?" entgegnet der Direktor.
" Ich lasse ja sogar die Tresorschlüssel offen herumliegen!"
" Schon", meint die Putzfrau, "aber keiner passt!!"

"Schreiben Sie bitte WICHTIG - LESEN! auf die Akte!
Ich möchte, dass der ganze Betrieb informiert ist."
" Dann schreiben Sie besser GEHEIMSACHE!"

Der neue Azubi steht ratlos vor dem Reißwolf.
" Kann ich helfen?" fragt der Chef.
" Ja", wie funktioniert das Ding hier?" will der Azubi wissen.
" Ganz einfach!" Der Big Boss nimmt das Bündel und steckt es in die Maschine.
" Danke", lächelt der Azubi erleichtert, "und wo kommen die Kopien raus?"

Der Chef trommelt die Belegschaft zusammen.
" Meine Herren, damit Sie es alle wissen:
Meine Frau bekommt in sechs Monaten ein Baby!"
Verlegenes Schweigen. Schließlich räuspert sich der Prokurist:
" Und - haben Sie schon einen Verdacht?"

Der Besucher betritt das Büro.
" Ich möchte bitte den Chef sprechen!"
" Das geht leider nicht..." erwidert die Sekretärin.
" Er musste heute morgen aufs Gericht."
" Und wann wird er wieder erreichbar sein?"
" Unser Anwalt mein, so in vier bis fünf Jahren!"

Wer seinem Chef einen Vogel zeigt, nimmt in Kauf, dass er fliegt.

Das letzte Wort des Angestellten:
" Hicks... Du Arschloch siehst aus wie mein Chef."

Das letzte Wort des Chefs:
" Tolles Geschenk! - So ein Feuerzeug in Revolverform!"

Der Chef zur Sekretärin:
" Schreiben Sie Streng vertraulich darüber.
Ich möchte sicher sein, daß es wirklich jeder liest."


Stossseufzer eines Vorgesetzten:
Kommt man morgens zu spät, ist man ein schlechtes Vorbild;
kommt man pünktlich, ist man ein Aufpasser.
Ist man zu seinen Mitarbeitern freundlich, will man sich anbiedern;
ist man zurückhaltend, gilt man als hochnäsig.
Kümmert man sich um die Arbeit seiner Leute, ist man ein Schnüffler;
tut man es nicht, hat man von der Sache überhaupt keine Ahnung.
Geht man oft zum Chef, ist man ein Radfahrer;
geht man selten, traut man sich nicht.
Hält man Konferenzen ab, ist man ein Schwätzer;
hält man keine ab, ist man ein "Mann der einsamen Beschlüsse"
Ist man schon etwas älter, gilt man als verkalkt;
ist man noch jung, fehlt die Erfahrung des Alters.
Bleibt man abends länger, markiert man den Ueberbeschäftigten;
geht man pünktlich, fehlt das Firmeninteressse.
Stimmt man sich mit seinen Kollegen ab, ist man ein Rückversicherer;
tut man es nicht, ist man ein Eigenbrötler.
Trifft man schnelle Entscheidungen, ist man oberflächlich;
lässt man sich Zeit, mangelt es an Entschlusskraft.
Nimmt man Urlaub, nutz man seine Stellung aus;
nimmt man keinen, fürchtet man um seine Stellung.
Ist man sehr genau, gilt man als pingelig; ist man es nicht, lässt man die Zügle schleifen.
Hat man neue Ideen, ist man ein Phantast; bleibt man beim alten, ist man rückständig.
Delegiert man viel, spielt man den Generaldirektor;
delegiert man nichts, spielt man den unersetzlichen.

Floskeln aus der Geschäftswelt:

Wir gehen der Sache nach: - Noch nie davon gehört

Der Vorgang wird bearbeitet: - Wir kümmern uns drum, wenn wir die Unterlagen dazu finden.

Der Vorgang ruht: - Wir finden die Unterlagen nicht.

Bitte teilen Sie uns näheres mit: - Können Sie mir bitte sagen worum es überhaupt geht??

Sie werden sich erinnern: - Sie haben es vergessen/ oder auch / Sie haben es nie gewusst.

Zur Kenntnisnahme: - Es wird Sie nicht interessieren, aber wenn etwas schiefgeht, lassen wir uns keine Schuld zuschieben.

Darf ich Ihnen den Vorgang übergeben: - Hilfe!!

Stolz verkündete Horst seiner Frau, er sei zum Vizedirektor seiner Firma avanciert.
" Na toll!" meinte sie.
" Vizedirektoren gibt es wie Sand am Meer.
Unser Supermarkt hat sogar einen für Einkaufstüten."
Verärgert antwortete Horst: "Das möchte ich jetzt wissen. Ich rufe sofort dort an."
Er wählte die Nummer und verlangte dann den Vizedirektor des Bereichs Einkaufstüten.
Eine höfliches Stimme fragte: "Papier oder Plastik?"

Eines Tages wurde der miserable Bürolehrling
aufsässig. Er zwängte sein schmales Antlitz zwischen die Milchglastür und stammelte zum Chef:
" Ich würde heute nachmittag gern zu einem Begräbnis gehen..."
" Aber Sie werden nicht gehen, verstanden?" rief der Chef.
" Oh, ich weiß es...Aber ich würde so gern!" sagte der Junge zaghaft und leise.
Der Chef blickte auf ihn mit einer Regung von Mitleid.
" Zu wessen Begräbnis würden Sie so gerne gehen, mein Junge?"
" Zu Ihrem, Herr."

Chef :
" Meine Damen und Herren, ich habe ja nichts dagegen, daß es geteilte Meinungen gibt, aber wir wollen es doch so halten, daß ich eine Meinung habe und sie diese teilen."

"Herr Direktor, zu meinem 25jährigen Betriebsjubiläum habe ich eigentlich mit einer
Gehaltserhöhung gerechnet."
" Sie sind fristlos entlassen! Buchhalter, die nicht rechnen können, kann ich nicht
gebrauchen."

Der Chef erzählt eine Witz und alle Angestellten biegen sich vor lachen -
nur eine Sekretärin nicht.
" Sagen sie mal, haben sie überhaupt keinen Sinn für Humor?"
fragt deshalb ein Kollege neben ihr.
" Doch, schon, aber ich habe bereits gekündigt!"

Der Aufsichtsrat zum Vorstand:
" Na, wie macht sich denn der neue Buchhalter?"
" Toll, dieser Mann."
" Kann er denn soviel?"
" Ja, er ist gelernter Friseur."
" Und dann kann er Bücher führen?"
" Wieso führen? Frisieren, frisieren!"

Stolz sitzt der frischernannte Abteilungsleiter in seinem neueingerichtetetn Büro.
Als ein junger Mann sein Büro betritt, greift er zum Telefon:
" ...Aber ja Herr Direktor,...wirklich ein reizender Abend gestern bei Ihnen Herr
Direktor,....aber ja, bis dann...".
Er hängt wieder ein, wendet sich an den Besucher:
" Was kann ich für Sie tun ?"
" Nichts, ich will nur das Telefon anschliessen !"

Der Personalchef intressiert sich besonders für den Familienstand.
" Ich bin Junggeselle," antwortet der Bewerber.
" Dann ist leider nichts zu machen," meint der Personalchef, "denn wir stellen nur Leute ein,
die es gewohnt sind, sich unterzuordnen!"

"Hast Du gehört? Unser Direktor ist verstorben."
" Ja, und ich frage mich die ganze Zeit, wer da mit ihm gestorben ist."
" Wieso mit ihm?"
" Na, in der Anzeige stand doch: Mit ihm starb einer unserer fähigsten Mitarbeiter..."

"Ich möchte Ihren Chef sprechen."
" Geht leider nicht, er ist nicht da!"
" Ich habe ihn doch durchs Fenster gesehen!"
" Er Sie auch."

Was ist Meinungsaustausch?
Wenn ich mit meiner Meinung zum Chef gehe und mit seiner Meinung zurückkomme!

Fragt der Personalchef:
" Wie lange waren Sie an Ihrem letzten Arbeitsplatz?"
" Zwölf Jahre."
" Und warum sind Sie dort weggegangen?"
" Ich wurde begnadigt."

Heini hat seine Lehrstelle angetreten.
Der Chef lässt seine jüngste Kraft kommen.
" Was ich von dir erwarte, ist dies:
Du musst selbst sehen, wo etwas fehlt, und wo was nötig ist. Ich mag es nicht,
wenn ich meine Leute immer mit der Nase auf alles stoßen muss. Verstanden?"
" Ja", nickt Heini, "soll ich Ihnen mal gleich ein sauberes Oberhemd besorgen,
Chef?"

"Um acht Uhr hätten Sie hier sein sollen," knurrt der Chef.
" Wieso, war was Besonderes los?"

Schreit der Direktor seine Sekretärin an:
Seit wann wird denn "Physikalisch" mit "f" geschrieben?"
Klagt sie: "Was kann ich dafür, dass am Computer das "v" kaputt ist..."

Chef zur Sekretärin:
" Was steht diese Woche auf meinem Terminplan?" "Montag, Dienstag, Mittwoch..."

"Ich möchte um eine Gehaltserhöhung bitten.
Mit dem Geld, das ich jetzt bekomme, kann ich keine großen Sprünge machen!"
" Das sollen Sie auch gar nicht. Ich habe Sie schließlich als Buchhalter angestellt und
nicht als Känguruh!"

Die Jungsekretärin soll für die Sitzung
Getränke bereitstellen. Kaum hat die Sitzung begonnen, erscheint die Chefsekretärin im
Konferenzraum und sagt: "Entschuldigung, ich wollte nur mal sehen, ob alle Flaschen da sind."

Sagt die Sekretärin zum Direktor:
" Ich will Sie ja nicht erpressen, aber wenn Sie nicht bald mein Gehalt erhöhen, muss ich meine Memoiren schreiben..."

Am Schwarzen Brett beschwert sich die Firmenleitung:
" Wir möchten erreichen, dass auch der letzte Mitarbeiter beim Klingelzeichen
seinen Arbeitsplatz erreicht!"
Schreibt einer mit Kugelschreiber darunter: "Dann lasst doch einfach den klingeln,
der zuletzt kommt!"

Personalchef:
" Sie fangen Montag an. Bezahlt wird nach Leistung."
Bewerber: "Tut mir leid, davon kann ich nicht leben."

Personalchef:
" Glauben sie wirklich, daß ihr Wissensstand für diesen Posten ausreicht?"
Bewerber: "Selbstverständlich, beim letzten Mal wurde ich entlassen, weil ich zuviel wußte."

Personalchef: "Haben sie irgendwelche schlechten Angewohnheiten?
Rauchen, Unpünktlichkeit, Kaugummikauen, Keuschheit....?"

Die Bewerberin gibt sich betont sexy.
Die Personalchefin betrachtet sie spöttisch und meint kühl:
" Damit werden sie beim Chef kein Glück habe.
Sie hätten lieber ihren Bruder schicken sollen."

Personalchef: "Was können sie denn?"
Bewerber: "Nichts"
Personalchef: "Tut mir leid, die gutbezahlten Posten sind schon alle weg."

"Wir suchen einen Mann, der sich vor keiner Arbeit scheut und niemals krank wird."
" Ok, stellen sie mich ein, ich helfe ihnen suchen."

Erkundigt sich der Chef bei seinem Mitarbeiter:
" Wie lange arbeiten sie eigentlich schon bei uns-morgen nicht mehr mitgezählt?"

"Sie wollen mich entlassen? Ich dachte, Sklaven kann man nur verkaufen?"

"Müller, ich muß ihnen sagen, ihre Art, mir zu antworten und zu diskutieren, ist beeindruckend. Sie sind ausnehmend ehrlich und ungemein offen-sie sind hiermit entlassen."

"Warum stellen sie in ihrem Betrieb nur verheiratete Männer ein?"
" Die reagieren nicht so gereizt, wenn sie mal angebrüllt werden."

"Wie kommt man zu so einem Job?"
" Mit Fleiß, Intelligenz, Durchsetzungsvermögen..."
" Und wie hast du es geschafft?"

"Wollen sie wirklich 'Hochachtungsvoll'
schreiben? An diesen Betrüger und Halsabschneider?"
" Sie haben recht, schreiben sie 'Mit kollegialem Gruß'."

Die Hymne zum Büroschluß: "Wake me up before you go go.."

"Unser Chef wird ihnen gefallen. Das ist bei uns so Vorschrift."

"Heute war es die Hölle. Der Computer ist ausgefallen.
Ich mußte alles selber denken."

"Kann ich den Schlüssel für den Tresorraum haben? Es ist immer so umständlich, ihn zum
Saubermachen mit der Haarnadel zu öffnen."

In den idealen Computer füttert man ein Problem hinein, und es kommt nie wieder heraus.

"Es tut mir leid, daß sie gekündigt haben. Einem so faulen und unverschämten Kerl wie
ihnen hätte ich am liebsten selbst gekündigt."

"Wo steckt eigentlich der neue Kassierer?"
" Auf der Rennbahn"
" Was? Während der Bürozeit?"
" Das ist die einzige Möglichkeit, die Bücher wieder in Ordnung zu bringen."

"Wie schaffen sie es eigentlich, an einem einzigen Tag so viel falsch zu machen?"
" Ich stehe halt früh auf, Herr Direktor."

"Meier sie sind das beste Pferd im Stall."
" Wirklich?"
" Ja, sie machen den meisten Mist"

"Seid wann arbeiten sie denn bei der Firma?"
" Seid der Chef mir angedroht hat, mich sonst zu entlassen."

Angestellter:
" Ich würde ja gern das Rezept für Erfolg lernen, ich fürchte nur, es hängt irgendwie mit Arbeit zusammen."

"Wie war den dein Urlaub?"
" Hör bloß auf! Meine Frau wurde zur Schönheitskönigin gewählt, du kannst dir ja vorstellen, was das für ein Kaff war."

Zum Buchhalter:
" Wie war den deine Hochzeitsnacht?
Eine wunderbare Eröffnungsbilanz."

"Chef, darf ich heute zwei Stunden früher Schluß machen? Meine Frau will mit mir
einkaufen gehen."
" Kommt gar nicht in Frage."
" Vielen Dank Chef, ich wußte, sie würden mich nicht im Stich lassen."

"Müller, das sehe ich gern, so fleißig und interessiert."
" Ich gebe mir Mühe Chef, ich bereite meine Urlaubsreise vor."

"Mein Hobby ist das Aquarium. Ich kann stundenlang diese Fische beobachten."
" Und was sagt deine Frau dazu?"
" Ach, die interessiert es nicht, was ich den ganzen Tag im Büro mache."

Buchhalter:
" Warum hängen den die Handschellen hier an der Wand?"
Chef: "Ich möchte, daß sie sich stets über die Karriere ihres Vorgängers im klaren sind."

"Müller, sie sehen in der letzten Zeit so überarbeitet aus - machen sie weiter so!"

Azubi kommt voller Pflaster beklebt eine Stunde später ins Büro.
" Tut mir leid, aber ich bin aus dem Fenster gefallen."
" Na und", meint der Chef ,"das hat doch keine Stunde gedauert, oder?"

"Chef, ich habe morgen meinen Scheidungstermin, ich hätte gern einen Tag frei."
" Kommt überhaupt nicht in Frage, für Vergnügungen gibt es bei mir keinen Urlaub."

Wie behandelt dein Chef eigentlich seine Angestellten?"
" Wie rohe Eier"
" UND wie behandelt man rohe Eier?"
" Man haut sie in die Pfanne!"

Chef, unser Buchhalter ist gerade aus dem Fenster gesprungen!"
" Unglaublich, eine Stunde vor Büroschluß haut der Kerl schon ab."

Azubi:
" Vielen Dank für die Gehaltserhöhung, Chef.
Und hier sind die Negative."

"Chef, mein Gehalt steht in keinem Verhältnis zu meinen Leistungen!"
" Das stimmt, aber wir können sie doch nicht verhungern lassen."

"Müller, ich weiß, daß ihr Gehalt nicht reicht, um zu heiraten. Aber eines Tages werden sie mir dankbar sein."

"Entweder ich bekomme jetzt eine Gehaltserhöhung, oder ich fange beim Finanzamt als Prüfer an."

"Herr Direktor, darf ich den Telefonhörer, der da runterhängt, jetzt auflegen?"
" Nein, danke. Meine Frau spricht noch."



s