Handy & SMS FreeSMS, Gratis SMS, Free SMS, kostenlose SMS, SMS-Sprüche, Witze und vieles mehr bei Handyhuhn!

Urlaubswitze, Urlaub Witze, Urlauberwitze

"Na, Daniel, wie war denn der Urlaub ?"
" Graesslich ! Im Hotel hatte ich Zimmer Nummer hundert. Und vom Tuerschild war die Eins
abgefallen !"

"Regnet’s hier bei Ihnen eigentlich immer?"
fragt ein norddeutscher Sommerurlauber einen bärtigen Tiroler.
" Nein, im Winter schneit’s."

"Bevor wir in Urlaub fahren, ist meine Frau immer wie ein Krimi."
" Wieso wie ein Krimi?"
" Na ja, packend bis zum Schluß!"

Ein Urlauber will nach Bangkok.
Das Fräulein im Reisebüro fragt Ihn: "Möchten Sie Über Athen oder Bukarest fliegen?"
" Weder noch. Nur Über Ostern."

Ein Reisender fährt zum erstenmal in seinem Leben ins Ausland. An der Grenze fragt ihn der Zollbeamte:"Cognac, Whisky?"
Sagt der Reisende "um diese Zeit?"

Leo ist furchtbar schüchtern. Als er in einem Hotel einen Lift besteigt, fragt
ihn der Liftboy: "Welches Stockwerk’?"
Flüstert Leo: "Vierter Stock, falls es für Sie kein Umweg ist."

"Heinz, hast du eigentlich schon Urlaubspläne gemacht ?"
" Nein, wozu ? Meine Frau bestimmt, wohin wir fahren, mein Chef bestimmt, wann wir fahren
und meine Bank wie lange wir fahren."

"Nun, Herr Schneider, wie hat Ihnen denn in Rom die Sixtinische Kapelle gefallen?"
" Die habe ich gar nicht gesehen. Wird wohl auf Tournee gewesen sein!"

Die Lehmanns erzaehlen stolz von ihrem Sommerurlaub in Norwegen.
Fragt ein Zuhoerer : "Haben sie die vielen Fjorde gesehen?"
Antwortet Herr Lehmann: "Natuerlich. Sie glauben gar nicht, wie zutraulich diese Tierchen sind!"

Frau Maier kommt aus dem Urlaub zurueck.
Stolz erzaehlt sie ihrer Nachbarin: "Du kannst Dir garnicht vorstellen, wie ich umschwaermt wurde!"
" Ja, Ja, wir hatten hier auch eine furchtbare Mueckenplage!!!"

Herr Maier kommt von der Urlaubsreise an den Stammtisch zurueck. Er berichtet:
" Ploetzlich wurde ich mitten in der Wueste von Marokkanern eingekreist. Vor mir Marokkaner, neben mir Marokkaner, hinter mir Marokkaner."
" Und - was hast'e getan?"
" Ich habe den Teppich gekauft!!!"

"Fahren Sie dieses Jahr wieder nach Bayern in den Urlaub?"
" Ja"
" Nehmen Sie da auch Ihren Schlafsack wieder mit ?"
" Ja, mein Mann kommt auch mit...."

"Was denn, Herr Bressel, Sie wollen Rom in drei Tagen kennen gelernt haben? Wie haben Sie das denn gemacht?"
" Meine Frau hat die Bauwerke und Museen besichtigt, meine Tochter die Boutiquen und ich die Kneipen!"

Die Familie fährt mit dem Auto in den Urlaub. "So", meint der Vater, "einen Parkplatz haben wir endlich.
Jetzt müssen wir nur noch nachsehen, in welcher Stadt wir sind!"

"Jedesmal, wenn über New York Nebel liegt, lande ich nach Gefühl", erzählt ein US-Pilot
seinen Kollegen. "Fenster auf, Arm raus, Freiheitsstatue fühlen, Arm rein, landen."
" Mach ich genauso", sagt sein französischer Kollege. "Fenster auf, Arm raus, Eifelturm
fühlen, Arm rein, landen."
" Bei mir ist's einfacher", sagt der Pilot aus Italien. "Fenster auf, Arm raus, Arm rein, landen."
Die anderen schauen ihn fragend an.
" Na, das ist nun wirklich nicht schwer", meint der Italiener. "Arm raus, Arm rein, Armbanduhr geklaut - Rom!"

Ein Mann reist nach Japan. Um nicht unhoeflich zu erscheinen, schaut er im Woerterbuch nach, was denn GUTEN TAG auf japanisch heisst.
Als er das Hotel verlaesst, will er seine neuen Japanischkenntnisse einmal testen und sagt
zum ersten Japaner, den er sieht: "Ken tu mi".
Und der Japaner antwortet: "Nee, wie heit tu tenn" ?

Na, hattest du auf deiner Griechenlandtour Schwierigkeiten mit deinem neuen
Sprachcomputer?
" Ich nicht, aber die Griechen..."

Verzweifelt schleppt sich ein Verirrter durch den Wüstensand.
" Wasser! Wasser!", stöhnt er.
Nach zwei Tagen sieht er plötzlich einen Mann mit Bauchladen, der Krawatten verkauft.
" Schöne Krawatten gefällig?"
Der Verirrte winkt ab und röchelt: "Was soll ich mit Krawatten? Ich habe Durst...! Wasser!"
Tage später sieht der Verdurstende am Horizont eine Oase. Er erreicht sie mit Müh und Not und sieht unter Palmen ein Restaurant.
" Wasser, Wasser", stöhnt er mit letzter Kraft.
" Können Sie haben", meint der Portier, "aber ohne Krawatte kommen Sie hier nicht rein!"

Ein Schweizer bucht eine Weltreise auf einem Luxusliner.
" Da musst du aber Vorsorge treffen!" sagt sein Freund."Auf einem Schiff kann es dir schlecht werden und da sind auch viele willige Frauen.
Da musst du dich schuetzen", ergaenzt er.
Also geht unser Eidgenosse in eine Apotheke.
" Ich haette gern 90 Verhueterli". Er denkt bei 30 Tagen Schiffsreise werden drei Stueck pro
Tag gerade recht sein, er weiss ja nicht wie die Frauen dort so sind. Der Apotheker, die
Kondome auf den Tisch legend: "Darf es denn noch etwas sein?"
" Jawohl, ich brauche noch 90 Tabletten gegen Unwohlsein" erwidert unser Schweizer.
Nachdem der Apotheker die Betraege in die Kasse getippt hat, fragt er ihn leise:
" Sagen sie mal, warum machen sie es denn so oft, wenn ihnen immer so schlecht davon wird".

Herbert macht eine Kreuzfahrt. Eines Tages fragt er den Kapitaen:
" Wir haben doch gar keinen Seegang. Warum schaukelt denn das Schiff so?"
" Wir haben fuenf Hochzeitspaare an Bord..."

Zwei Segler unterhalten sich.
" Der Manfred hat doch die Frau geheiratet, die er damals aus dem Wasser gerettet hat. Ist er denn glücklich geworden ?"
" Nein, wasserscheu."

Die Fluggaeste sehen, dass der rechte Fluegel des Flugzeugs Feuer gefangen hat. Nach einer kleinen Weile faengt auch der linke Fluegel an zu brennen. Der Pilot kommt aus seiner Kabine, den Fallschirm umgeschnallt : "Kein Grund zur Aufregung", sagt er beschwichtigend, "ich hole nur schnell Hilfe."

Susi will per Anhalter in den Sueden und fuehrt Tagebuch :

26.07. 100 km mit VW gefahren. Fahrer wurde zudringlich. Bin ausgestiegen und zu Fuss
weitergegangen. Die Beine sind die besten Freunde.

27.07. 230 km mit Opel gefahren. Fahrer hat mich zum Essen eingeladen, wollte als Gegenleistung ne Nummer. Bin ausgestiegen und zu Fuss weitergegangen. Die Beine sind die besten Freunde.

28.07. Mit einem suessen Kerl im Porsche Cabrio mitgefahren. Auch die besten Freunde gehen einmal auseinander.

Mueller verlangt im Hotel nach dem Schluessel fuer Zimmer 186. Fragt der Portier:
" Sind Sie denn unser Gast?"
" Nein, ich muss 150 Mark fuer die Nacht bezahlen."

Ein Inselbewohner wird von einem Touristen ausgefragt:
" Waren ihre Vohrfahren alle Seefahrer ?"
" Ja, alle."
" Sind den alle auf See geblieben ?"
" Ja, alle."
" Auch ihr Urgossvater ?"
" Der ist bei den Falkland-Inseln umgekommen."
" Und ihr Grossvater ?"
" Der ist vor den Shetland-Inseln abgesoffen."
" Und ihr Vater ?"
" Den haben die Touristen totgefragt."

Ein Mann geht an einem kalifornischen Strand spazieren und stolpert über eine alte Lampe.
Er hebt sie auf und reibt an ihr, und schon kommt ein Geist heraus.
Der Geist sagt: "OK, OK, Du hast mich aus der Lampe befreit, blablabla. Das ist schon das
vierte Mal in diesem Monat, und mir wird diese ewige Wünscherei so langsam leid, also vergiß das mit den drei Wünschen, Du hast nur einen Wunsch frei!"
Der Mann setzte sich und dachte eine Weile nach, dann sagte er: "Ich wollte schon immer
mal nach Hawaii, aber ich habe Angst zu fliegen, und ich werde schnell seekrank. Könntest Du mir eine Brücke nach Hawaii bauen, damit ich dort hinfahren kann ?"
Der Geist lachte und sagte: "Das ist doch unmöglich. Denk' doch mal an den Aufwand! Wie könnten die Säulen bis auf den Boden des Pazifiks gebaut werden ? Denk' an die Mengen von Stahl und Beton! - Nein! Denk' Dir was anderes aus !"
Der Mann sagte "OK" und versuchte sich einen wirklich guten Wunsch auszudenken. Schließlich sagte er: "Ich habe nie die Frauen verstanden, nie gewußt, wie sie in ihrem Inneren fühlen, und was sie denken, wenn sie schweigen; nie gewußt, warum sie weinen, nie gewußt, was sie wollen, wenn sie "ach nichts!" sagen; nie gewußt, wie ich sie wirklich glücklich machen kann. Mein Wunsch ist also, die Frauen verstehen zu können!"
Der Geist schaute den Mann etwa eine Minute lang an, dann erwiderte er:
" Willst Du diese Brücke zwei- oder vierspurig?"

Treffen sich zwei alte Freunde: "Na wie gehts denn ?"
" Ganz gut, ich komme gerade aus dem Urlaub aus Rumänien."
" Und wie war es ?"
" Naja, nicht so toll, das Essen war mies, kaum was zum saufen und die Weiber zickig wie
sonstwas."
" Hmmm, mit wem warst du denn da ?"
" Mit Neckermann."
" Aha! Als ich vor ein paar Jahren dort war, haben wir gefressen wie die Irren, Wodka
und Bier gesoffen wie die Löcher und bumsen konnten wir alles, was einen Rock trug."
" Wirklich ? Mit wem warst du denn da ?"
" Mit der Wehrmacht !"

Ein Fremder spricht einen Einheimischen an:
" Do you speak English?"
" Yes, a little. Und Sie, sprechen Sie Deutsch?"
" Auch ein wenig."
" Also, dann reden wir doch deutsch miteinander. Warum soll denn ich der Dumme sein, der sich blamiert?"

Das junge Ehepaar hat sich als Ziel der Urlaubsreise den Königssee in Oberbayern
gewählt. Es gefällt ihnen sehr gut, und der Ehemann knipst, was er nur finden kann Im vertrauten Malerwinkel treffen sie einen Künstler vor seiner Staffelei.
Sie bleiben beide stehen und schauen ihm eine Weile zu. Endlich klopft der Mann seiner jungen Frau auf die Schulter und deutet auf seinen Fotoapparat.
" Siehst du", meint er nachdrucksvoll ",so muß sich nun einer plagen, wenn er seinen Fotoapparat daheimgelassen hat!"

Was war dein schönstes Erlebnis im Skiurlaub?"
" Als der Gips endlich wieder runter kam..."

Im Briefkasten liegt eine Urlaubspostkarte.
" Gute Nachrichten von Müllers aus Las Palmas! Es regnet in Strömen. Das bedeutet
zweihundert Las-Palmas-Dias, die wir nicht ansehen müssen!"

Zwei werdende Väter sitzen in beklagenswertem Zustand im Wartezimmer der Entbindungsklinik von Venedig.
" Damit haben wir nicht gerechnet", ärgert sich der eine,
" daß das ausgerechnet am letzten Tag unseres Urlaubs passieren muß!"
" Was soll ich da erst sagen’?"entgegnet der andere.
" Bei uns ist es der erste Tag der Hochzeitsreise."

Ein Tourist hat sich im dichten Londoner Nebel verirrt. Schließlich fragt er einen
Passanten: "Können Sie mir sagen, wo es zur Themse geht?"
" Ja, die ist gleich hinter mir."
" Sind Sie sicher?"
" Ganz sicher! Ich komme gerade raus..."

Vor dem Hotel in Krakau stand auf einer Tafel zu lesen:
" Hier wird Englisch, Französisch, Deutsch und Italienisch gesprochen!"
Der Gast versuchte in allen Sprachen, sich zu verständigen. Keine Antwort.
Schließlich fragte er auf jüdisch: "Wer spricht denn hier eigentlich die Sprachen’?"
Antwortet der Portier: "Nur die Gäst’, scheener Herr!"

"Machen sie eigentlich Schmalfilme Im Urlaub"
" Nein, das geht nicht. Meine Frau ist viel zu dick!"

Ein Tourist geht in spazieren. Da kommt ihm ein dicker Araber entgegen, der auf einem Esel reitet und seine Pfeife raucht.
Hinter ihm trottet, ein paar Meter entfernt, seine Frau. Sie trägt auf dem Kopf ein großes Bündel und hat es schwer, zu folgen. Der Tourist sagt empört zu dem Araber:
" Ich finde es unerhört, das Sie reiten, und Frau muß mit dem Gepäck hinterherlaufen!"
Inzwischen ist die Frau näher gekommen und schreit den Touristen wütend an:
" Laß ihn in Ruhe! Oder denkst du, ich will zu Hause einen müden Mann haben?"

Der Deutsche ist von seinem japanischen Geschäftsfreund zu einem Spaziergang im Park
eingeladen worden. Plötzlich trifft ihn ein gewaltiger Schlag ins Genick. Verblüfft rappelt sich unser Mann hoch. "Was war denn das?"
Da strahlt der Japaner:
" Karate! Handkantenschlag!"
Der Deutsche bittet seinen Freund, ein Stück vorauszugehen. Diesmal geht der Japaner zu
Boden und blickt fragend auf seinen Gastgeber: "Was war denn das?"
" Honda!", strahlt der, "Wagenheber..."

In einem Pariser Restaurant. Geheimnisvoll flüsternd erklärt der Garcon einem Gast
aus Deutschland: "Sie müssen wissen, daß unser Portier früher Kosakenoberst gewesen ist!"
Der Gast staunt und schweigt.
" Sie müssen auch wissen, das unser Kellner ein ehemaliger russischer Großfürst ist!"
Der Gast staunt ein zweites Mal.
" Tja", fährt der Garcon fort, "und unsere Toilettenfrau ist eine Nichte des letzten Zaren."
Darauf der Gast aus Deutschland, mit dem Finger auf seinen Zwergpinscher weisend:
" Damit Sie klarsehen: Der da war früher einmal ein Bernhardiner!"

"In diesem Jahr werde ich im Urlaub nichts tun. Die erste Woche werde ich mich nur
im Schaukelstuhl entspannen."
" Ja, aber dann?"
" Dann werde ich eventuell ein wenig schaukeln."

"Hallo, Hanni, war machst du denn so komische Trippelschritte?"
" Ach, weißt du, Gaby; ich fahre doch morgen nach Sylt und mache FKK-Urlaub
und damit ich schöner bin, habe ich ein paar Lockenwickler eingedreht!"

Die hübsche Susanne macht Urlaub an der Riviera. Für zwei Wochen mietet
sie von einem glutäugigen Italiener einen Bungalow.
" Hier sind zwei Schlüssel für das Häuschen",sagt er und wendet sich zum Gehen.
" Moment!"
sagt sie und reicht ihm augenzwinkernd einen der Schlüssel zurück.
" Hier ist die Miete."

Urlaubsnachmittag Seeufer.
Eines der Bikinimädchen hat es sich auf einem Haufen Piniennadeln bequem gemacht.
Ein besonders scharfes Exemplar bohrt sich das Höschen ausgerechnet da, wo es absolut fehl am Platz ist.
Die schmerzgepeinigte junge Dame in aller Eile zu einem Sanitäter gebracht, der sich der Sache annehmen soll. Aber der Kerl hat seinen sadistischen Tag.
" Tut leid, Mädchen, das dauert noch ’ne Weile. Ist Behördensache."
" Behörden....", seufzt das Mädchen.
" Umweltschutz!", schnauzt der dazu.
" Ich muß erst mal einen ellenlangen Fragebogen ausfüllen, ehe ich das kleinste Stück Holz aus einer Naherholungszone entferne."

"Herr Ober, bringen Sie mir bitte das Essen, das Sie dem Herrn am Nachbartisch serviert haben!"
" Bedaure, mein Herr, aber ich glaube nicht, das er sich das Essen weg nehmen läßt..."

"Der Strand ist jedes Jahr überlaufener hier!"
" Ja, schrecklich. Diesmal mußten wir uns schon mit einer Reihensandburg zufriedengeben!"

"Nun, wo waren Sie denn in Ihrem Urlaub?"
" Neun Stunden in einer Schlucht und drei Wochen im Krankenhaus."

Ein Gast steht vor der Rezeption des Hotels:
" Ich habe ein Einzelzimmer bestellt.
Mein Name ist Hecht."
" Mit fließendem Wasser?"
" Nicht nötig, ich heiße nur so."

Kommt ein Herr ins Reisebüro.
" Ich möchte gern mal nach Paris fahren.
Schöne Mädchen... Sie verstehen schon!
Was, meinen Sie, ist die beste Zeit dafür?"
" Versuchen Sie es, ehe Sie sechzig werden.
Nachher ist es nicht mehr so...!"

Das junge Paar hat herrliche Ferienwochen Tegernsee verbracht. Als sich die jungen
Leute nach dem Urlaub beim Portier verabschieden, flüstert er:
" Es freut mich, gnädige Frau, gnädiger Herr, das es Ihnen bei uns so gefallen hat.
Darf ich Ihnen unser Hotel für den Fall empfehlen, daß Sie wirklich bald heiraten?"

"Was meinst du, wie viele Kilometer es noch bis zur Grotte sind...?"
" Dreieinhalb."
" Das hast du vor einer Stunde doch auch gesagt"
" Na. glaubst du, Ich ändere so schnell meine Meinung?"

Meier kommt von der Bergtour zurück und erzählt seiner Frau:
" Und stell dir vor, in zweitausend Meter packte mich plötzlich der Höhenrausch!"
" Was du nicht sagst, Otto! Sag bloß, da oben gibt’s auch eine Kneipe..."

Der Lord führt eine Gruppe Touristen durch sein Schloss. Einer der Besucher
hat eine außerordentliche Ähnlichkeit mit dem Lord.
" War Ihre Mutter vielleicht einmal Stubenmädchen bei uns?", fragt der Adelige herablassend.
" Nein", erwidert der Besucher, "aber mein Vater hat vorübergehend als Gärtner Im Schloß gearbeitet."

"Ich habe gehört, ihr fahrt dieses Jahr doch nicht nach Argentinien?"
" Das ist ganz falsch! Nicht nach Argentinien sind wir im letzten Jahr gefahren. Dieses Jahr fahren wir nicht nach Hawaii!"

"Von meiner letzten Kunstreise habe ich mir einen Sekretär aus dem Biedermeier
für mein Schlafzimmer mitgebracht."
" Was, glauben Sie, das so ein alter Kerl noch viel bringt?"

Winkt ein Gast im Lokal dem Kellner:
" Herr Ober, ich habe jetzt schon zehnmal ein Schnitzel bestellt!"
" Ja, bei so großen Mengen dauert es eben ein bißchen länger, mein Herr!"

"Woher kommt denn der weise Fleck auf deinen Bauch?",
fragt er die Freundin nach der Rückkehr aus dem Urlaub.
" Oh", erwidert sie verlegen, "der ist von dem Taschentuch, in das ich den Knoten gemacht hatte, damit ich nicht vergesse, mich alle Viertelstunde her zudrehen."

Krause trägt sich in das Gästebuch des kleinen Hotels ein und bemerkt, daß hinter dem Namen eines Gastes die Abkürzung 'MdB' steht.
" Was bedeutet das?", fragt er den Portier.
" Mitglied des Bundestages, mein Herr."
Krause greift zum Kugelschreiber und malt hinter seinen Namen die Buchstaben 'MdO'.
" Und was bedeutet das?", möchte der Portier wissen.
" Mitglied der Ortskrankenkasse."

Von einem 'Paradies an der Riviera' kann wirklich nicht die Rede sein...
Mißmutig stapft Zenker durch den nun schon drei Tage gleichmäßig niederprasselnden Regen am Strand entlang.
" Warum machen Sie ein so böses Gesicht?",
fragt ihn eine reizende Italienerin.
" Soll ich bei diesem Hundewetter auch noch fröhlich sein?", grollt Zenker.
" Aber gewiß doch, Signore! Sie haben Glück, daß es regnet. Denn wenn hier die Sonne scheint, hält es vor Hitze kein Mensch am Strand aus."

"Nicht schon wieder ’nen FKK-Urlaub!
Ich möchte endlich auch mal einen neuen Bikini haben, du Geizhals!", protestierte die Ehefrau.

"Herr Ober, das Kalbsteak ist aber zäh!"
" Mein Herr, ich garantiere Ihnen, das Tier ist noch vor drei Tagen hinter der Kuh hergelaufen."
" Aber bestimmt nicht nach Milch."

Frau Schneider, leider allzufrüh verwitwet und noch gut im Saft, leistet sich von ihrem Erbe was und macht eine Kreuzfahrt mit Kleckermann-Reisen. Sie ist sehr zufrieden, das Schiff, das Essen, die Leute, das Wetter, alles gefällt ihr, ganz besonders gefällt ihr aber ein fescher
Mittdreissiger in einer noch fescheren weißen Uniform, den man jeden Tag ein, zwei mal übers Oberdeck gehen sieht. Nach einer Woche siegt die Neugierde, und sie fragt den Kellner, wer denn dieser selten gutaussehende Mann nun sei. Der Ober weiß die Antwort:
" Das ist unser Deckoffizier, gnae' Frau!"
Meint die Schneiderin: "Soso, der Deckoffizier!
Also, dieser Kleckermann denkt doch wirklich an alles!"

Gleich am ersten Tag ihres Urlaubs auf Kampen streift die Dame, ganz Dame,
durch die einsamen Dünen der Insel.
Plötzlich trifft sie beinah der Schlag: Ein nackter Mann treibt es mit einem anderen. Die Dame steht starr. Der aktive Mann hat irgendwie das Gefühl, er müsse ein Wort der Erklärung abgeben, pausiert ein bißchen und erläutert:
" Der Mann wäre vorhin beinahe in der Brandung ertrunken."
" So", gibt sie giftig zurück, und weshalb machen Sie dann keine Mund-zu-Mund- Beatmung?"
" Eben dies, liebe Dame, war der Anfang unserer wundervollen Freundschaft!"

Der Frühstücksgast anerkennend zum Kellner:
" Das Muster auf der Butter ist heute aber besonders hübsch!"
" Nicht wahr antwortet der Kellner stolz.
Das hab’ ich auch mit meinem Taschenkamm gemacht."

Der Flugkapitän fühlt eine Pistole im Nacken. Eine herrische Stimme sagt:
" Das ist ein Überfall! Ändern Sie den Kurs, und fliegen Sie nach New York!"
" Nehmen Sie die Pistole ruhig weg. Sie haben ja die Durchsage gehört. Wir haben längst Kurs auf New York!"
" Das hieß es bisher noch jedesmal. Aber immer sind wir schließlich doch auf Kuba gelandet."

Der weitgereiste Tourist erzählt: "Ich bin also wohlbehalten wieder zurück von meiner Indienreise. Das schönste war eine Tigerjagd!"
" Haben Sie denn Glück gehabt?"
" Ja, es ist mir Gott sei Dank keiner begegnet!"

"Wie war’s denn beim Wintersport?", wird Lustig gefragt. Das Skigelände war großartig, aber die Verpflegung...", sagt Lustig bekümmert.
" Ich wohnte bei einem Bauern oben am Hang. Am ersten Tag gingen drei Hühner ein. Da gab’s tagelang nur Brathuhn.
Dann verendete ein Kalb. Die halbe Woche fütterte man mich mit Kalbfleisch. Schließlich wurde die Großmutter krank..., da bekam ich’s mit der Angst und haute ab!"

Klein Erich geht auf seine erste Seereise.
" Mein Schiff", erklärt der Kapitän stolz, "macht fünfzehn Knoten in der Stunde."
" Enorm! Enorm!", staunt klein Erich.
" Aber wer macht die vielen Knoten wieder auf?"

"Warum hast du dir für die Urlaubsreise mit Helga ausgerechnet die Strecke
durch Tirol ausgesucht?"
Ganz einfach: "Da gibt es vierundzwanzig Tunnels!"

Die Pensionswirtin zum abreisenden Gast:
" Nicht wahr, Sie empfehlen mich doch in Ihrem Bekanntenkreis weiter’?"
" Ja, sehr gern, nur weiß ich im Moment niemanden, gegen den ich etwas habe."

"Wie komme ich zu der nächsten menschlichen Behausung?", fragt ein Autoreisender in
der Wüste einen Araber.
" Da fahren Sie jetzt immer geradeaus, und übermorgen biegen Sie links ab."

Solle ist auf Urlaub. Er hat sich etwas Besonderes ausgesucht und ist auf den Balkan gefahren. Spätabends kommt er in eine kleine Stadt. Er hält vor einem unscheinbaren Hotel.
" Sagen Sie", fragt er den Besitzer, "kann ich hier ein Zimmer mit fließendem Wasser haben?"
" Wieso?", frage ihn dieser fassungslos.
" Wollen Sie vielleicht angeln?"

Herbert fragt seinen Kollegen:
" Du warst doch in den Ferien am FKK-Strand. Wie fandest du denn die Miezen?"
" Na hör mal", antwortet der, "das war ja nun wirklich kein Problem!"

Schmitz besucht zum erstenmal Schweden.
In Stockholm besucht er eine Sauna und läßt sich anschließend massieren. Die blonde Masseuse fragt Schmitz nach seiner Nationalität: "Ok Svenske’?"
" Warum nicht’?", antwortet Schmitz und legt sich erwartungs froh auf den Rücken.

"Entschuldigen Sie bitte, wie komme ich denn am besten in den Louvre?"
" Am besten in Öl!"

Eine junge Sekretärin hat jahrelang hart gespart und leistet sich nun endlich die Kreuzfahrt Träume. Im Tagebuch steht zu lesen:

Montag: Ich habe die große Ehre gehabt, zum Abendessen an die Kapitänstafel gebeten zu werden.

Dienstag: Ich habe den Vormittag mit dem Kapitän auf der Brücke verbracht.

Mittwoch: Der Kapitän hat Anträge gemacht, die eines Offiziers und eines Mannes von Welt unwürdig sind.

Donnerstag: Der Kapitän hat gedroht, er werde das Schiff versenken, wenn ich nicht nachgebe.

Freitag: Ich habe eintausend sechshundert Menschenleben gerettet.

Flocke sieht zum erstenmal die Ebbe.
" Frechheit", meint er, "kaum sind wir hier, haut das Meer ab!"

Der Urlauber meint groß :
" Ich möchte bitte ein Dutzend Austern."
" Große oder kleine?", frage der Ober.
" Das müssen Sie besser wissen", erwidert der Gast.
" Ich habe Kragenweite fünfzig."

"Möchten Sie die Forelle blau essen?", fragt der Ober.
" Nein", erwidert der Gast, "servieren Sie erst den Fisch und dann die Getränke!"

"Ach, Schatz", bittet Frau Bollmann, "erzähle doch noch mal, wie ich unseren Zimmernachbarn in Rimini das Leben gerettet habe!"
" Ja, das war so: Meine Frau hat die Arie der Aida im Hotelzimmer gesungen.
Da klopften die von nebenan an die Wand und haben gerufen: 'Wenn Sie nicht sofort mit Ihrem Gekreische aufhören, bringen wir uns um!’
Sehen Sie, und da hat sie aufgehört und eine Familie gerettet!"

"Na, wie war denn der Skiurlaub?"
" Ach, miserabel!"
" Wieso denn das? Ich denke, das Essen war klasse, das Hotel phantastisch, das Wetter prima!"
" Ja, schon! Aber der Fernseher flackerte vom ersten Tag an furchtbar..."

Schild vor dem Eingang einer Moschee in Kairo:
" Es ist ebenso verwerflich dieses Haus mit Schuhen zu betreten, wie einer Jungfrau die Unschuld zu rauben."
Handschriftlicher Zusatz eines Touristen: "Beides probiert - kein Vergleich!"

"Tja, mein Lieber, was sagen Sie zu diesem Wein?"
" Hm... tja... ein bißchen Öl dran, und dann einen frischen Salat hinein - ich muß sagen, gar nicht schlecht!"